Read, Debate: Engage.
map tooltip
Press Release

FairPlanet selects SatoshiPay to launch blockchain-based donations for publishing platform

LONDON/BERLIN, Germany, 24 June 2019 - FairPlanet, a global non-profit journalistic platform and organisation, concerned with human rights and the environment, has integrated with SatoshiPay, a blockchain payment provider, to fund content and operations through micro-donations. Visitors can now voluntarily make a donation for any article on the platform or make a general donation for the non-profit organisation to support its impact driven mission.

FairPlanet and SatoshiPay have partnered to bring an easy-to-use and fully integrated, blockchain-based donation solution to the independent nonprofit journalistic website. As one of the first integrators of the SatoshiPay micropayment platform, FairPlanet readers see a donation option at the end of each article or on its general donation page. This new feature is in line with the rising trend of tipping and donation options across leading content platforms such as The Guardian, which doesn’t use a paywall and recently announced its break even due to one million donating users.

With its independent impact driven journalism focussing on human rights and the environment, FairPlanet connected with the global inclusiveness of blockchain. “While we maintain an open and free publication for everyone to use, it’s great to now include a financial support option for our readers who are situated all across the globe. Using borderless cryptocurrency aligns perfectly with the principles of our nonprofit content and global impact strategy,” says Murat Suner, Co-Founder & Managing Director of FairPlanet.

“And, with our global network of editors and journalists, financial inclusion is also an essential cornerstone of our exemplary worldwide equal pay policy ensuring all our colleagues are being paid equally around the globe regardless of their country of residence.“

He further states: “The SatoshiPay micropayment platform has offered us a solution which seamlessly integrates into our publishing platform, which has facilitated an easy and straightforward implementation process.”

SatoshiPay enables publishers to add a micro-payment and donation feature which integrates into existing platforms. Readers see the option at the end of the article keeping the feature non-intrusive and and the user never leaves the article to make the payment. Readers avoid the hassle of inputting credit card details as payment is made via their SatoshiPay wallet which uses the Stellar Lumens cryptocurrency - all done in a quick, safe and easy process of just one-click.

Due to a grant by the Stellar Foundation each first user receives a free amount of 100 Lumens (appr. 10€). “We are very grateful to the Stellar Foundation. The starting credits help us to familiarise readers with this breakthrough payment method.”, says Murat Suner.

Meinhard Benn, CEO SatoshiPay comments: “Accepting instant, one-click donations is a great way for publishers to easily monetise content. As part of our platform strategy we are offering easy-to-use APIs, enabling our partners to quickly integrate and start accepting micropayments with minimal technical overhead. Having FairPlanet as one of our first donation API integrators is an exciting win and we look forward to growing our partnership with them in the future.”

About FairPlanet
FairPlanet is a registered charitable company for impact journalism based in Berlin (HQ), London and Halifax.
Email: contact@fairplanet.org | www.fairplanet.org
London | +44 7557097006 | 2-4 Melior Place | The Glasshouse | SE1 3SZ London
Halifax | +1 9022983844 | 88 Bells Cove | Halifax B0R 1C0 | CA
Berlin | +49 1704744747 | Straßburger Straße 40 | 10405 Berlin
FairPlanet gGmbH | HRB 184690 B | GF/MD Josef Reich, Murat Suner | USt-ID DE314331423

About SatoshiPay
SatoshiPay was founded in 2014 and is headquartered in London, with development led through its Berlin office. SatoshiPay offers a frictionless micropayment solution to help digital publishers monetise content globally.
Email: contact@satoshipay.io | www.satoshipay.io
London|Hill Dickinson Llp |20 Primrose Street|The Broadgate Tower|EC2A
2EW|United Kingdom
SatoshiPay GmbH |HRB 170212 B|GF/MD|Meinhard Benn, Alexander Wilke|USt-ID DE302067215

 

Pressemitteilung

German version / Deutsche Fassung

FAIRPLANET WÄHLT SATOSHIPAY, UM BLOCKCHAIN-BASIERTE MICRO-SPENDEN AUF SEINER PLATTFORM FÜR IMPACT JOURNALISMUS ZU ETABLIEREN

LONDON / BERLIN, 24. Juni 2019 - FairPlanet, eine globale gemeinnützige journalistische Plattform und Organisation, die sich mit Menschenrechten und Umwelt befasst, hat sich mit SatoshiPay, einem Anbieter von Blockchain-Zahlungen, zusammengeschlossen, um Inhalte und Operationen durch Mikrospenden zu finanzieren. Die Besucher können nun freiwillig für jeden Artikel auf der Plattform spenden oder eine allgemeine Spende für die gemeinnützige Organisation leisten, um deren wirkungsorientierte Mission zu unterstützen.

FairPlanet und SatoshiPay haben sich zusammengetan, um eine benutzerfreundliche und vollständig integrierte Spendenlösung auf Blockchain-Basis für die unabhängige gemeinnützige journalistische Website bereitzustellen. Als einer der ersten Integratoren der SatoshiPay-Micropayment-Plattform sehen FairPlanet-Leser eine Spendenoption am Ende jedes Artikels oder auf seiner allgemeinen Spendenseite. Diese neue Funktion steht im Einklang mit dem zunehmenden Trend zu Trinkgeld- und Spendenoptionen führender Content-Plattformen wie The Guardian, die keine Paywall verwenden und kürzlich die Gewinnschwelle für eine Million spendender Nutzer verkündeten.

FairPlanet betreibt unabhängigen, wirkungsorientierten Journalismus, der sich auf die Themen Menschenrechte und Umwelt konzentriert, und mit der globalen Inklusivität der Blockchain verbunden ist. "Obwohl wir eine offene und kostenlose Veröffentlichung für jedermann bereitstellen, ist es großartig, unseren Lesern auf der ganzen Welt die Option zur finanziellen Unterstützung anzubieten. Die Verwendung der grenzenlosen Kryptowährung passt perfekt zu den Prinzipien unseres gemeinnützigen Inhalts und unserer globalen Wirkungsstrategie“, sagt Murat Suner, Mitbegründer und Geschäftsführer von FairPlanet.

„Dank unseres globalen Netzwerks von Redakteuren und Journalisten ist die finanzielle Inklusion auch ein wesentlicher Eckpfeiler unserer beispielhaften weltweiten Gleichstellungspolitik, die sicherstellt, dass alle unsere Kollegen weltweit unabhängig von ihrem Wohnsitzland gleich bezahlt werden.“

Er führt weiter aus: „Die SatoshiPay Micropayment-Plattform bietet uns eine Lösung, die sich nahtlos in unsere Publishing-Plattform einfügt und einen einfachen und unkomplizierten Implementierungsprozess ermöglicht.“

Mit SatoshiPay können Publisher eine Funktion für Mikrozahlungen und Spenden hinzufügen, die in vorhandene Plattformen integriert wird. Der Leser sieht die Option am Ende des Artikels, wodurch die Funktion nicht beeinträchtigt wird, und der Benutzer verlässt nie den Artikel, um die Zahlung vorzunehmen. Leser müssen keine Kreditkartendaten eingeben, da die Zahlung über ihre SatoshiPay-Brieftasche erfolgt, die die Kryptowährung Stellar Lumens verwendet - alles in einem schnellen, sicheren und einfachen Vorgang mit nur einem Klick.

Durch eine finanzielle Förderung der Stellar Foundation erhält jeder Erstnutzer einen kostenlosen Betrag von 100 Lumen (ca. 10 €). „Wir sind der Stellar Foundation sehr dankbar. Die Startguthaben helfen uns, die Leser mit dieser bahnbrechenden Zahlungsmethode vertraut zu machen. “, sagt Murat Suner.

Meinhard Benn, CEO von SatoshiPay, erklärt: „Das Akzeptieren von Sofortspenden mit nur einem Klick ist eine großartige Möglichkeit für Verlage, Inhalte einfach zu monetarisieren. Als Teil unserer Plattformstrategie bieten wir einfach zu verwendende APIs an, mit denen unsere Partner Mikrozahlungen mit minimalem technischen Aufwand schnell integrieren und akzeptieren können. FairPlanet als einer unserer ersten Spenden-API-Integratoren zu haben, ist ein aufregender Gewinn und wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft mit ihnen in Zukunft auszubauen. “