Read, Debate: Engage.
Read, Debate: Engage.
map tooltip
Humans

FilmAid - Mit Filmen gegen Hoffnungslosigkeit

December 22nd, 2012
in: Humans
by: fairplanet
located in: Haiti, Sudan, Thailand
tags: Caroline Baron, FilmAid, Flüchtlingslager, Haiti, Kenia, Mazedonien, Sudan, Thailand

Während des Kosovokriegs im Jahr 1999 hört Caroline Baron eine Radioreportage über die Situation im Kriegsgebiet. Es wird berichtet, dass die Flüchtlinge alles Lebensnotwendige von der UNHCR bekämen: Essen, Medizin und Schutz. Das größte Problem jedoch sei, dass sich Langeweile und Hoffnungslosigkeit unter den Flüchtlingen breitmache. Caroline Baron, hauptberuflich in der Filmbranche tätig, kam eine Idee: Bringt man Filme in die Flüchtlingslager und veranstaltet Filmvorführungen unter freiem Himmel, dann könnte man Hoffnung säen und gleichzeitig überlebenswichtige Informationen an die Menschen geben.

Caroline Baron hat FilmAid International auf die Beine gestellt und ihre Idee verwirklicht. Zunächst in Mazedonien, später hauptsächlich in Afrika. Zur Zeit hat FilmAid Projekte in Haiti, Thailand sowie den Dadaab und Kakuma Flüchtlingslagern in Kenia. Mittlerweile werden nicht mehr bloß Filme gezeigt, sondern auch welche gedreht. Über FilmAid kommen zum Beispiel Künstler als „Visiting Teaching Artists“ in die Flüchtlingslager und arbeiten mit den Menschen vor Ort.

So konnte man in den letzten Wochen ein Video sehen, das vielfach über die Social Networks geteilt wurde: Ein Musikvideo zu einem Song der walisischen Band „The Joy Formidable“, produziert von FilmAid.  Zu sehen sind junge sudanesische Flüchtlinge aus dem Kakuma Flüchtlingslager in Kenia, die den Song „A Heavy Abacus“ vortragen. Die Idee zu dem Video und auch dessen Umsetzung kommt von zwei preisgekrönten Filmemachern, Paola Mendoza und Topaz Adizes. Die beiden haben einen ganzen Monat als freiwillige Helfer in dem Flüchtlingslager verbracht und wollten die Erfahrungen, die sie dort gemacht haben, die Inspiration und Stärke der Menschen dort teilen. Mit einfachen Mitteln und in nur drei Tagen haben Paola Mendoza und Topaz Adizes gemeinsam mit den Flüchtlingen ein kleines Meisterwerk geschaffen.

Die Menschen in den Flüchtlingslagern konnten den Schrecken und Gräueltaten im Sudan (fairplanet berichtete) entkommen. Damit haben sie aber auch oft  Heimat und Hoffnung verloren. Für sie ist die Arbeit mit FilmAid ein Lichtblick.

Wer FilmAid unterstützen möchte, kann hier spenden.

Text: Kristina Schäfer

Article written by:
fairplanet
Author
Current Map: Our coverage

Related & recommended articles