Read, Debate: Engage.
Read, Debate: Engage.
map tooltip
Humans

Kauft Ziegen!

December 29th, 2012
in:Humans
by:Redaktion
located in:Uganda
tags:Flüchtlinge, Patenkinder, Plan International, Transparenzpreis, Uganda, Ziegen für Flüchtlinge in Mali

Ein Interview mit der Plan International-Chefin Maike Röttger über Transparenz, Bildung und Ziegen für Mali.

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz beim diesjährigen Transparenzpreis im Auftrag von PricewaterhouseCoopers. Was machen Sie besser als andere Organisationen?

Vielen Dank! Der Preis ist für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich, das Niveau nicht nur zu halten, sondern fortwährend zu verbessern. Und natürlich haben wir uns sehr gefreut, denn der Preis ist eine große Anerkennung für die Arbeit des gesamten Teams. Unsere Patinnen und Paten, Freunde und Förderer haben die größtmögliche Offenheit und Transparenz verdient. Wir überprüfen immer wieder unsere Standards. Das schafft Vertrauen in unsere Arbeit und ist Teil des Erfolgs von Plan. Wir berücksichtigen die Kriterien und hohen Anforderungen des Transparenzpreises und informieren seit vielen Jahren ausführlich über den Einsatz der uns anvertrauten Mittel – über das geforderte Maß hinaus.

In Transparenz steckt ja auch das Wort sparen. Wie viel aller Mittel kommt bei den einzelnen Patenkindern direkt an - was von den jeweiligen 28 Euro im Monat?

Das deutsche Büro organisiert Arbeitsabläufe einfach und kostengünstig. Sparsamkeit und Sorgfalt im Umgang mit den anvertrauten Spendengeldern sind uns eine Selbstverständlichkeit. Von den Patenschaftsbeiträgen werden die Aufwendungen des Plan-Büros Deutschland abgezogen – dies waren 19 Prozent im Finanzjahr 2011. Das bedeutet, 22,68 Euro werden für die Koordination und Umsetzung der Programmarbeit in den Plan-Programmländern weitergeleitet. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) in Berlin bestätigt Plan, dass der Anteil der Werbe- und Verwaltungskosten angemessen ist. Angemessen bedeutet für das DZI die Spanne zwischen 10 und 20 Prozent.

Wie hoch sind anteilige Investitionen in Bildung? Wie kann, beziehungsweise sollte, der Bildungsprozess und -erfolg gemessen werden?

Plan arbeitet darauf hin, dass alle Kinder Zugang zu Bildung erhalten – dies ist ein Kernstück unserer Arbeit. Bildung bedeutet, Armut zu bekämpfen. Im Rahmen unserer globalen Kampagne „Because I am a Girl“ setzen wir uns außerdem dafür ein, dass vor allem auch Mädchen Zugang zu Bildung erhalten. Unser Ziel ist es, in den kommenden drei Jahren 4 Millionen Mädchen eine neunjährige Schulbildung zu ermöglichen. Dementsprechend fördert Plan Bildung mit dem höchsten Anteil bei den Ausgaben in den Programmbereichen – im Finanzjahr 2011 waren das auf internationaler Ebene fast 81 Millionen Euro, ein Anteil von 14,4 Prozent am Gesamtbudget.

Die Programme von Plan sollen nachhaltige Veränderungen in den Lebensbedingungen von Kindern bewirken. Deshalb hat das Kinderhilfswerk in all seinen Projekten Mechanismen zu Monitoring und Evaluation installiert. Beide Instrumente verbessern kontinuierlich die Projektarbeit, schaffen Grundlagen für strategische Entscheidungen und ermöglichen eine Rechenschaftslegung. So werden Ergebnisse und Erfolge messbar.

Wie wichtig ist das Internet für Ihre Arbeit heute und in Zukunft? Was halten Sie von der Idee, dass Paten und Patenkinder sich direkt über e-Mail und Social Media austauschen?

Plan gehört zu einer der ersten Nichtregierungsorganisationen, die Social Media-Kanäle genutzt haben. Wir messen diesen sowie auch unserer Internetpräsenz große Bedeutung bei. Das Internet ermöglicht uns, aktuell mit unseren Spendern zu kommunizieren und für weitere Transparenz zu sorgen. Auf unserer Homepage halten wir ausführliche Informationen über Ziele, Projekte und deren Wirkung sowie Informationen zu Finanzen jederzeit verfügbar.

Der persönliche Austausch zwischen Paten und Patenkindern ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit von Plan. Es geht darum, Menschen auf verschiedenen Erdteilen zu verbinden, Wissen über andere Kulturen zu vertiefen und Paten mit Informationen über Ereignisse und Erfolge im Lebensumfeld des Kindes zu versorgen. Wir legen allerdings großen Wert darauf, diesen Prozess zu begleiteten, um die Einhaltung der Kindesschutzrichtlinien zu gewährleisten. Deshalb prüft Plan alle Briefe und Geschenke vor der Weiterleitung an die Patenkinder. Um die Kinder zu schützen, ist nach den internationalen Richtlinien von Plan ein Social-Media-Kontakt nicht erlaubt.

Eigentlich wollte ich mit Ihnen über Ziegen sprechen! Wie viele Ziegen konnten Sie innerhalb des Projekts „Sinnvoll schenken“ bereits an Familien vermitteln?

Ganz aktuell sammeln wir erst seit einigen Tagen Spenden für Ziegen für Flüchtlinge in Mali. In Uganda werden wir 520 Ziegen an 260 Familien vermitteln. Die Verteilung der Ziegen ist Teil eines breit angelegten Plan-Projekts zum Schutz von Kindern vor den Folgen von HIV und Aids. Neben medizinischer Betreuung und Beratung stehen eine gesunde Ernährung und die langfristige Existenzsicherung der Familien im Mittelpunkt. Dafür erhalten betroffene Haushalte eine Ziege und einen Ziegenbock. Überschüssige Milch und Jungtiere können auf dem lokalen Markt verkauft werden und bessern so das Familieneinkommen auf. Außerdem werden die Familien in Tierhaltung geschult.

Nach dem Militärputsch im westafrikanischen Mali Anfang des Jahres haben aufgrund der politischen Instabilität und unsicheren Lage weiterhin hunderttausende Binnenflüchtlinge mangelhaften Zugang zu Nahrungsmitteln und Wasser. Können Ziegen hier Nothilfemaßnahme sein?

In Mali flüchten hunderttausende Menschen vor Kämpfen im Norden des Landes in den Süden. Dort kommen sie meist ohne Hab und Gut an. Im Rahmen der Nothilfemaßnahmen verteilt Plan nun an die Flüchtlinge Ziegen für einen ökonomischen Wiederanfang.

Nach welchen Kriterien erfolgt die Zuteilung? Können die beschenkten Familien frei über die Tiere verfügen? Was passiert mit ihnen?

Die Zuteilung erfolgt nach Bedürftigkeit. Die Tiere gehen in den Besitz der jeweiligen Haushalte über. Natürlich werden dann die jeweiligen Familien in der richtigen Tierhaltung geschult. Mit den Ziegen sollen sich speziell junge Frauen nachhaltig ein Einkommen erwirtschaften können. Ziegen sichern den Familien eine Versorgung mit frischer Milch und stellen eine wichtige Ergänzung der Ernährung dar. Jungtiere können zudem verkauft werden und so das Haushaltseinkommen aufbessern.

Wissen Sie, was eine Ziege in Mali aktuell kostet?

Die Preise für Ziegen auf den lokalen afrikanischen Märkten unterliegen oft Schwankungen und auch männliche und weibliche Ziegen kosten unterschiedlich viel. Unsere Geschenk-Spende bei „Sinnvoll schenken“ ist immer Teil eines Projektes und beinhaltet neben der eigentlichen Ziege immer auch die Kosten für beispielsweise Impfungen, Schulungen oder das Einrichten von gemeinschaftlichen Futterbanken. Spender können das Projekt „Ziegen für Flüchtlinge in Mali“ mit 64,- Euro unterstützen und erhalten dann ein schönes Geschenkzertifikat per E-Mail zugesandt.

Wieso können keine Produkte Patenkindern zugeordnet und geschenkt werden?

Dies ist über unser Angebot „Sinnvoll schenken“ nicht möglich, da es sich hier hauptsächlich um konkrete Komponenten aus unserer Projektarbeit handelt. Generell können Paten ihre Patenkinder aber beschenken. Bei den Präsenten sollte es sich um kleine Aufmerksamkeiten handeln, die den Wert von 10 Euro nicht übersteigen. Wir empfehlen vor allem Präsente, die Kinder gemeinsam zum Spielen nutzen oder teilen können, zum Beispiel einen Fußball oder Buntstifte. Ebenso leiten wir Bücher in der Sprache des Kindes weiter. Mit den Patenschaftsbeiträgen unterstützt der Pate Selbsthilfeprojekte, die das Kind, seine Familie und die Gemeinde stärken. Ziel ist es, über diese Projekte dauerhaft das gesamte Lebensumfeld der Kinder zu stärken und ihre Existenz langfristig zu sichern.

Das Interview führte Andreas Schöpf.

Maike Röttger ist seit zwei Jahren Sprecherin der Geschäftsführung von Plan International Deutschland e.V., der mittlerweile mehr als 300.000 Kinderpatenschaften betreut und damit über drei Millionen Menschen erreicht. Nach dem ersten Platz beim Transparenz-Test des Wirtschaftsmagazins Capital im November, gab es jetzt die zweite wichtige Auszeichnung.

>> Pate werden bei Plan International
 
>> Das Projekt "Ziegen für Flüchtlinge in Mali" unterstützen

Article written by:
Redaktion
Author
Current Map: Our coverage

Related & recommended articles